zurück

Angelika Waldis mit dem Liebling des CH-Buchhandels

Das Zentrum Lina Bögli und die Bibliothek Herzogenbuchsee laden am Dienstag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, zu einer berührenden Begegnung in den Kornhaus-Dachstock. Die 79-jährige Schweizer Autorin Angelika Waldis liest aus ihrem neuen Roman «Ich komme mit». Es ist das «Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2019».

Für ihren Nachbarn, den Studenten Lazy, ist Vita die Alte von oben, denn für Lazy gibt es nur seine Freundin Elsie. Doch so plötzlich, wie die Liebe kam, kommt die Krankheit. Die alte Vita, seit fünf Jahren verwitwet, trifft den erschöpften jungen Studenten im Treppenhaus und nimmt ihn bei sich auf. Eine unverhoffte, ungewöhnliche, lustige und seltsam innige Freundschaft beginnt. Dann macht ein neues Blutbild alle Zuversicht kaputt. «Ich steige aus», sagt Lazy. «Ich komme mit», sagt Vita. Zwei, die nichts mehr zu verlieren haben, haben sich unendlich viel zu sagen. Und sie wagen sich zusammen auf eine Reise, die vielleicht ihre letzte ist.

 

 

Wucht und Herzensgüte

Die 79-jährige Angelika Waldis hat mit «Ich komme mit» einen Roman geschrieben, der mit Wucht und Herzensgüte vom Leben erzählt. Und das zum grossen Entzücken der Deutschschweizer Buchhändlerinnen und Buchhändler. Sie haben das neuste Buch der Luzernerin zu ihrem «Lieblingsbuch des Jahres 2019» gekürt. Waldis ist in Luzern aufgewachsen, hat an der Uni Zürich eine Weile studiert, ist bald abgehauen in den Journalismus und in die lebenslange Ehe mit ihrer ersten Liebe, dem Gestalter Otmar Bucher. Mit ihm hat sie einen Sohn, eine Tochter und die Jugendzeitschrift «Spick» gemacht. Heute hat sie drei Enkel sowie Freuden und Ängste beim Bücherschreiben. Schon ihr Roman «Aufräumen» geriet 2013 in der Schweiz zum hochgelobten Bestseller. Was Waldis häufig tut: in Gartenerde wühlen, mit Wörtern spielen, sich über dumme Zeitgenossen ärgern, neugieren und staunen.

 

Mut zum Liebesdienst

Auf die Frage, wie sie auf die Idee ihrer Geschichte von Vita und Lazy gekommen sei, sagte Angelika Waldis: «Ich habe eine Reportage gelesen über einen Jungen mit Hirntumor, der grosse Angst vor dem Sterben hatte, und ich habe mich gefragt, ob ich als dessen Grossmutter den Mut zum Liebesdienst hätte aufbringen können, mit ihm in den Tod mitzugehen.» Vita ist 72, Lazy eben 20 geworden. Worin liegt für Waldis der Reiz eines derart ungleichen Paars? «Im Allgemeinen sind Freundschaften eher üblich zwischen ähnlich Alten oder ähnlich Gebildeten oder ähnlich Begüterten oder ähnlich Gebeutelten… Dass hier zwei zueinanderfinden, denen kaum mehr gemeinsam ist als die Tatsache, dass sie ein Leben haben, das finde ich aufregend.»

 

Gut zu wissen: Angelika Waldis liest aus «Ich komme mit». Dienstag, 22.10., 19.30 Uhr, Zentrum Lina Bögli im Kornhaus Herzogenbuchsee. Eintritt 20 Franken, Jugendliche/ AHV-BezügerInnen und Mitglieder der Bibliothek Buchsi: 15 Franken. Das gilt auch für Mitglieder des Vereins Pro Amiet-Hesse-Weg. Eine Reservation wird empfohlen: beathugi@bluewin.ch, 079 228 02 63

 

 

Gut zu wissen

Das Zentrum Lina Bögli bleibt zur Jahreswende vom Fr. 20.12. 2019 bis So. 12.1.2020 geschlossen.

Das Zentrum Lina Bögli im Dachgeschoss Kornhaus Herzogenbuchsee (hinter dem Gemeindehaus mit dem Amiet-Wandgemälde) an der Wangenstrasse 1 ist im Normalfall am Freitag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

In den Sommerferien der Schulen ist das Zentrum geschlossen. In Ausnahmefällen ebenso. Die Daten werden hier auf der Website jeweils frühzeitig bekannt gemacht. Das gilt auch für die Öffnungszeiten an Fest- und Feiertagen.

Der Eintritt ist frei, mit Kollekte. Das Zentrum ist rollstuhlgängig, das Dachgeschoss per Lift erreichbar. Das Kornhaus ist in 5 Gehminuten ab Bahnhof Herzogenbuchsee zu erreichen.

Besuche und Führungen für Gruppen ab 5 Personen sind auf Wunsch und in Absprache ausserhalb der Öffnungszeiten möglich. Bitte kontaktieren Sie dazu Beat Hugi: 079 228 02 63, E-Mail beathugi@bluewin.ch

Kernstück des Zentrums ist die Dauerausstellung zum Reisen und Leben von Lina Bögli. Diese Ausstellung wird laufend mit Original-Utensilien von Lina Bögli ergänzt und erweitert. Zu sehen sind in der Dauerausstellung auch die Tagebücher, Originalmanuskripte, Dias usw. Die verschiedenen Destinationen von Lina Böglis Reisen werden in einem Viewmaster-Karussell interaktiv präsentiert.

Zu den Dauer-Exponaten organisiert das Zentrum Lina Bögli sporadisch Sonderausstellungen, Diskussionsrunden, Vorträge, Lesungen und andere Veranstaltungen angeboten. Themen und Termine werden jeweils auch an dieser Stelle publiziert.

 

Mehr dazu

Kontakt

Zentrum Lina Bögli
im Kornhaus Herzogenbuchsee
c/o Verein Pro Amiet-Hesse-Weg
Beat Hugi
Feldstrasse 10
4900 Langenthal

Telefon 079 228 02 63
E-Mail: info@lina-boegli.ch

 

Öffnungszeiten

Hinweis: Das Zentrum Lina Bögli bleibt zur Jahreswende vom Fr. 20.12. 2019 bis So. 12.1.2020 geschlossen.

Das Zentrum Lina Bögli ist Freitag und Sonntag von 14-17 h geöffnet.
In den Sommerferien der Schulen geschlossen. In Ausnahmefällen ebenso. Die Daten werden hier auf der Website bekannt gemacht. Der Eintritt ist frei, mit Kollekte. Das Zentrum ist rollstuhlgängig, per Lift erreichbar. Das Kornhaus ist in 5 Gehminuten ab Bahnhof Herzogenbuchsee zu erreichen. Besuche und Führungen für Gruppen sind nach Vereinbarung ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.