zurück

Lina Böglis Leben und Reisen live!

Am Donnerstag, 28. Oktober, präsentiert das Zentrum Lina Bögli im Kornhaus Herzogenbuchsee eine musikalische Lesung aus den privaten Tagebüchern und Büchern von Lina Bögli, der ersten Reiseschriftstellerin der Schweiz. Beginn um 19 Uhr. Es ist quasi die öffentliche Generalprobe der Lesung «Lina Böglis Leben und Reisen» vom Freitag, 29.10., 19 Uhr, im Auditorium des Landesmuseums in Zürich.

Catriona Guggenbühl
Catriona Guggenbühl

Marthalers Muse
Die Texte aus Lina Böglis privaten Tagebüchern und Büchern werden von der Zürcher Schauspielerin Catriona Guggenbühl gelesen. Sie hat die Lina 12 Jahre lang in Christoph Marthalers Theaterabend «Lina Böglis Reise» gespielt. Uraufgeführt 1996 in Basel nahm Marthaler sein Stück als Intendant des Schauspielhauses 2002 in Zürich in der Schiffbauhalle wieder auf. Die Zwischentexte liest Ernst Süss. Die Berner Begleitband des Abends zwischen Heim- und Fernweh: Werner Aeschbacher und Thomas Aeschbacher (beide Örgeli) und Daniel Küffer (Saxophone).

Aeschbachers und Küffer
Aeschbachers und Küffer

Lina im Landesmuseum
Die Lesung war für die Ausstellung «Frauen.Rechte» im Landesmuseum geplant. Sie wurde dann wegen Corona-19 zu «Zürich liest» verschoben. In «Frauen.Rechte» waren unter anderem Lina Böglis grosser, hölzerner Reisekoffer und ein vier Meter langer Brief aus Japan zu sehen. Im Zürcher Landesmuseum findet die Lesung am Freitag, 29. Oktober, um 19 Uhr statt. Mehr dazu hier: https://www.zuerich-liest.ch/veranstaltung/musikalische-lesung-lina-boeglis-leben-und-reisen/20211029190000/

Lina Böglis Reisen
Lina Böglis Reisen

Linas Leben
Lina Bögli (1858-1941) ist die erste Reiseschriftstellerin der Schweiz. Als junge Bauerntochter aus dem bernischen Weiler Boden/Oschwand reiste sie von 1892 bis 1902 alleine von Australien über Hawaii nach Amerika, und als Fünfzigjährige 1910 nach Japan, Korea und China. Sie finanzierte ihr Leben in der Fremde als Gouvernante, Kindermädchen, Lehrerin und Schriftstellerin. Lina Böglis erstes Buch «Vorwärts» (1906) wurde als Bestseller in neun Sprachen übersetzt. Ihr zweites Buch «Immer vorwärts» erschien 1915.

Reservieren Sie jetzt und hier für die Lesung vom Donnerstag, 28.10., 19 Uhr, im Zentrum Lina Bögli (Kornhaus) Herzogenbuchsee Ihren Platz à 25 Franken (für Mitglieder Verein Pro Amiet-Hesse-Weg Fr. 20.–): Per Mail beathugi@bluewin.ch oder mündlich auf 079 228 02 63 (mit Combox). Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für den Abend gelten die amtlich verfügten Corona-Regeln, das heisst: Zutritt nur mit gültigem Corona-Zertifikat.

Gut zu wissen

Das Zentrum Lina Bögli im Dachgeschoss Kornhaus Herzogenbuchsee (hinter dem Gemeindehaus mit dem Amiet-Wandgemälde) an der Wangenstrasse 1 ist im Normalfall am Freitag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

In den Sommerferien der Schulen ist das Zentrum geschlossen. In Ausnahmefällen ebenso. Die Daten werden hier auf der Website jeweils frühzeitig bekannt gemacht. Das gilt auch für die Öffnungszeiten an Fest- und Feiertagen.

Der Eintritt ist frei, mit Kollekte. Das Zentrum ist rollstuhlgängig, das Dachgeschoss per Lift erreichbar. Das Kornhaus ist in 5 Gehminuten ab Bahnhof Herzogenbuchsee zu erreichen.

Besuche und Führungen für Gruppen ab 5 Personen sind auf Wunsch und in Absprache ausserhalb der Öffnungszeiten möglich. Bitte kontaktieren Sie dazu Beat Hugi: 079 228 02 63, E-Mail beathugi@bluewin.ch

Kernstück des Zentrums ist die Dauerausstellung zum Reisen und Leben von Lina Bögli. Diese Ausstellung wird laufend mit Original-Utensilien von Lina Bögli ergänzt und erweitert. Zu sehen sind in der Dauerausstellung auch die Tagebücher, Originalmanuskripte, Dias usw. Die verschiedenen Destinationen von Lina Böglis Reisen werden in einem Viewmaster-Karussell interaktiv präsentiert.

Zu den Dauer-Exponaten organisiert das Zentrum Lina Bögli sporadisch Sonderausstellungen, Diskussionsrunden, Vorträge, Lesungen und andere Veranstaltungen. Themen und Termine werden jeweils an dieser Stelle publiziert.

Mehr dazu