zurück

Bögli-Ausstellung als Bühne, nicht als Museum

Das Zentrum Lina Bögli startet bewusst unter dem Titel «Immer vorwärts – Das Zentrum Lina Bögli im Kornhaus Herzogenbuchsee». Das heisst: «Immer vorwärts» als Headline und Motto ist ein Versprechen, eine Herausforderung, eine Aufgabe. «Immer vorwärts» weist – wie einst Lina Bögli, den Weg der ganzen Initiative. Von Lina Bögli in die Gegenwart, in die Zukunft.

Das überregionale Zentrum widmet sich mit der Dauerausstellung, Lesungen, Sonderschauen, Führungen usw. vorab der Promotion und Erforschung von Leben, Werk und Reisen dieser aussergewöhnlichen Frau, aber auch deren nahem Umfeld, also Frauen, die sich für die Emanzipation, die Rechte, die Mitsprache der Frauen in ihrer Zeit stark und verdient gemacht haben.

 

Lina Bögli und andere Vorbilder

Die Stellung der Frauen in Lina Böglis Zeit wird anhand von Lina Böglis mutiger Art nachvollziehbar gemacht, in ihrer wie der eigenen, unserer Zeit eigenständig und eigenwillig zu bestehen und zu wachsen. Dazu werden auch andere starke Frauen aus Lina Böglis Umfeld und Zeit porträtiert: Amelie Moser, Amy Moser, Emma Graf, Maria Waser, Marie Sollberger u.a.

 

Frauenpower im Fokus

Ziel des Zentrums Lina Bögli ist es, Besucherinnen und Besucher heute für Frauenfragen zu sensibilisieren und mit dem Leben, dem Wirken von Frauen früher, der Frauenbewegung damals bekannt zu machen. Dazu sollen auch Podiumsdiskussionen, Vorträge und Veranstaltungen dienen, in denen die Links von damals zu heute, vom Frauenbild von damals zur heutigen Sicht auf die Frauen und die Selbstbeurteilung der Frauen gesetzt und thematisiert werden. Der lange, sperrige, oft unwegsame Weg von Lina Bögli im Kontext zum Kampf und Krampf für das Frauenstimmrecht, zu gleichen Löhnen für gleiche Arbeit, zum Inhalt der MeToo-Debatte.

 

Lina Bögli als Bühne

Das Zentrum Lina Bögli dient als zeitgenössische Bühne, um Lina Bögli und die Frauen von damals wie heute in einen Kontext zu stellen, im besten Fall meinungsbildend mitzugestalten – gemeinsam mit Frauenbewegungen, Politikerinnen, Meinungsträgerinnen, Forschenden, Journalistinnen, Frauen und Männern, Jung und Alt.

Texte der 8 Infostelen zum Herunterladen

Ob vor oder nach deiner Wanderung auf dem Amiet-Hesse-Weg: Hier kannst du alle Texte der 8 Infostelen am Kunst- und Kulturweg lesen und herunterladen. Sie liegen als PDF-Dokument Stele für Stele für dich bereit. Dazu gibt es als feines Supplement jene neuen Infotafeln, die in den Ausstellungen hingen. Ein Mausclick auf «Mehr dazu» öffnet dir diese Schatzkammer des Schauens und Staunens:

 

Mehr dazu

Kontakt

Zentrum Lina Bögli
im Kornhaus Herzogenbuchsee
c/o Verein Pro Amiet-Hesse-Weg
Beat Hugi
Feldstrasse 10
4900 Langenthal

Telefon 079 228 02 63
E-Mail: info@lina-boegli.ch

 

Öffnungszeiten

Das Zentrum Lina Bögli ist Freitag und Sonntag von 14-17 h geöffnet.
In den Sommerferien der Schulen geschlossen. In Ausnahmefällen ebenso. Die Daten werden hier auf der Website bekannt gemacht. Der Eintritt ist frei, mit Kollekte. Das Zentrum ist rollstuhlgängig, per Lift erreichbar. Das Kornhaus ist in 5 Gehminuten ab Bahnhof Herzogenbuchsee zu erreichen. Besuche und Führungen für Gruppen sind nach Vereinbarung ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.